Flottes Nädelchen

Angorawolle – Ja oder Nein?

Letztens stellte ich mir die Frage, woher Angora-Wolle denn kommt? Wisst ihr es?

Angora….das hört sich für mich nach puren Luxus an! Aber auch Kleider von Billig-Marken können mit einem Angorawolle Anteil von bis zu 5 % protzen.  Was stimmt nun? Teuer, billig? Warum gibt es hier so gravierende Unterschiede?

Was ist Angora?

Die Angora-Wolle ist die weichste Wolle der Welt und stammt vom Angorakaninchen. Das wusste ich bis dato nicht und war sehr überrascht das zu lesen. Das in vorwiegend Europa und Asien gezüchtete Kaninchen hat seine samtigen Haarbüschel sogar an den Ohren. Angora-Wolle ist eine Faser mit Hohlräumen und wärmt deshalb besonders gut. Die Wolle kann Feuchtigkeit (mit weit über die Hälfte des eigenen Körpergewichts) aufnehmen, was sie leider auch schnell verfilzen lässt. Auch, so sagt man, hat die Angora-Wolle eine heilende Wirkung auf Gelenke (Rheuma). Ein Kaninchen kann bis zu viermal im Jahr geschoren werden. Bis zu 1,5 Kilogramm Wolle kann ein Angora-Kaninchen so liefern.

Angora

Nicht-artgerechte Tierhaltung

Damit kommen wir leider auch zur Kehrseite des Handels mit Angora-Wolle. Um so ein prächtiges, flauschiges Fell zu erhalten muss viel Zeit und Kosten investiert werden. So unterscheiden sich die Ställe von normalen. Anstatt eines Holzbodens werden die Ställe mit Drahtgitterböden ausgelegt. Andernfalls würden die Läufe und das Fell durch Köttel und Urin verunreinigt.

Die deutsche Begleidungsindustrie beugt sich dem Druck, Qualitätsprodukte zu erschwinglichen Preisen anzubieten. So wurden in den 60er/70er Jahre rund 30 000 deutsche Angora aufgekauft und nach China eingeflogen. Rund 99 Prozent der Angorawolle kommt heute aus China. Dort werden sie in einer Massenzucht als Wollproduzenten für die ganze Welt genutzt. Die Kaninchen sitzen in Käfigen, kaum größer als ein DIN A 4-Blatt. Sie können sie nicht laufen, nicht hoppeln, sich nicht umdrehen. Wenn sie sich aufrichten, stoßen ihre Ohren an das Käfigdach. Dadurch können die Chinesen ganz andere Preise machen als deutsche Züchter.

Was können wir dagegen tun?

Das ist ganz einfach! Keine Billigprodukte von China kaufen! Wenn man Angora-Wolle kaufen will, sollte man auch bereit sein, den teuren Preis deutscher gezüchteter Angoras zu zahlen! Macht alle mit, die Kaninchen werden euch dankbar sein! Nur, woher weiß man, ob auch teure Wolle aus artgerechter Haltung stammt? Das ist wieder ein ganz anderes Thema….

Euer flottes Naedelchen

Share this:
Pin It

6 Kommentare zu “Angorawolle – Ja oder Nein?

  1. Regula

    Gestern habe ich im Radio einen Beitrag über Gold gehört. Sogenanntes Green Gold ist Gold, das vom Schürfen bis zum fertigen Schmuckstück nie mit anderem Gold vermischt wurde. Man kann seinen Weg bis zur Herkunft zurückverfolgen, was natürlich seinen Preis hat. Die Nachfrage ist leider super gering. Nur, sowas sollte es für alle Rohstoffe geben. Also Green Angora. Ich bin sofort dafür!

    1. flottesnaedelchen

      Das ist ja interessant! Bin da voll deiner Meinung!! Ich verstehe nicht, warum daraus stets ein Geheimnis gemacht wird. Zu wissen, woher das gekaufte kommt, sollte eigentlich zur Normalität zählen. Und nicht deswegen super teuer verkauft werden…Green Angora, ich bin dafür! :)

      1. Regula

        Die Ware ist nicht “sauber”. Drogengold, Waffengold, Sklaverei, Menschenrechtsverletzungen, Umweltsünden (Quecksilber). Bei der Angorawolle ist es die Tierquälerei. Es ist eben billiger, Arbeiter, Kinder lausig zu bezahlen und die Tiere bei lebendigem Leib zu rupfen. Es geht immer ums Geld.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>